Frühjahrsputz in der Natur

Reiche (traurige) Beute in Kloster Schöntal

10.03.2014

Die besten Ideen enden meist mit „man sollte einmal….“. Diesmal Gott sei Dank nicht. Die Konfirmandengruppe des Jahrgangs 2013 hatte zu einer Flurreinigungsaktion gerufen. Bei der bereits „ traditionellen “ Aktion wurde wieder jede Menge achtlos, oder mutwillig weggeworfener Müll eingesammelt. Die Konfirmandengruppe erhielt hochmotivierte Verstärkung durch Jugendobmann Ludwig Eckert, Revierpächter und Jungjäger, Jäger aus der staatlichen Forstverwaltung, Frau Pfarrerin Sabine Focken und etliche andere freiwillige Helfer. Bei strahlendem Wetter wurden Jagsttalstraße, Rad- und Wanderwege, aber auch Bade- und Parkplatz rund um Kloster Schöntal von Unrat befreit. „Beute“ gab es leider reichlich!Tiere müssen sterben, weil sich ihre Mägen mit Plastikmüll füllen. Zuerst landet der Plastikbecher vom Radweg (- „Coffee to go“ ist diesjähriger Spitzenreiter -) im Straßengraben, von hier geht es in die Jagst und letztendlich landet er im Meer. Dort wird er durch die Brandung zermahlen und landet als Mikropartikel im Körper von Lebewesen und wieder in unserer eigenen Nahrungskette. Es befindet sich schon heute im Meer weit mehr Plastik als Plankton…Bewusstsein für die Umwelt vermitteln und Gemeinsinn stärken waren die auf jeden Fall erreichten Hauptziele der Aktion.Dank geht an alle Beteiligten und an besonders natürlich an Frau Bürgermeisterin Patrizia Filz für die übernommenen Bewirtungskosten.Es gibt nur eine Antwort auf die selbstverständlich aufgekommene Frage; Warum müssen ausgerechnet wir den Müll anderer Leute wegräumen: Wenn nicht wir, wer sonst! Die Mainzelmännchen bestimmt nicht.

Erstellt am 10.03.2014
Zurück zur Übersicht