Jahreshauptversammlung 2014

Am 29.März fand in der Niedernhaller Stadthalle die alljährliche Jahreshauptversammlung mit Gehörnschau der Hohenloher Jäger statt. Kreisjägermeister Robert Volpp begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und geladene Ehrengäste. Leider konnte der CDU Bundestagsabgeordneter Christian von Stetten und die Bundestagsabgeordnete Annette Sawade von der SPD wegen vieler anderer Termine nicht kommen. Deutliche Worte der Kritik am neuen Gesetzentwurf fanden die Ehrengäste MdL Arnulf von Eyb, Herr Muggele vom Bauernverband sowie unser Landrat Dr. Mathias Neth in ihren Grußworten. So sei nicht zu verstehen, warum man bewertest ändern will. Die Kreisjagdämter sollen abgeschafft und durch einen“ Landesbeirat für Jagd-und Wildtiermanagement“ ersetzt werden, was viel mehr Bürokratie zur Folge haben wird. Noch deutlichere Worte fand der Kreisjägermeister Zitat: " Es kann nicht sein, das die Jägerschaft von Natur-und Tierschützern gegängelt und bevormundet werden soll. Wir brauchen kein Gesetz, dass uns sagt, dass wir z. B. keine Hasen schießen dürfen, wenn es fast keine mehr gibt. Das wissen wir selbst. Wenn aber das Raubwild, besonders Fuchs und Marder, weil schon jetzt in Überpoppulation und dann noch mit eingeschränkter Bejagung den größten Teil der Jungtiere des Niederwilds holt, so ist das Natur-und Tierschutz. Wo bitte ist da der klare Menschen-und Sachverstand? Aus aktuellem Anlass referierten die Veterinäre Dr. Stoffel und Dr. Lohner über die Afrikanische Schweinepest, die in Osteuropa aufgetreten ist und auch Wildschweine befällt. Des Weiteren über die Aujeszkysche Krankheit bei Wildschweinen, welche im Januar 2014 in Bayern nachgewiesen wurde und wo sich ein Jagdhund infiziert hatte. Sowie über den Befall von Dasselfliegen beim Rehwild. Die Veterinäre baten die Jäger noch mehr Blutproben von Wildschweinen zu nehmen, um eine mögliche Erkrankung bei unserem Wild frühzeitig zu erkennen. Auch dieses Jahr konnten wieder zahlreiche Mitglieder für ihre lange Zugehörigkeit geehrt werden.   Für 25 Jahre Mitgliedschaft werden geehrt:

  Herr Manfred Abendschein Öhringen    Herr Ulrich Basel Langenbrettach, Herr Andreas Bühlmayer Neuenstein, Herr Karl-Heinz Egner Mulfingen, Herr Rainer Falkenberger Mulfingen, Herr Daniel Gernhardt Öhringen, Herr Fritz Haaf Wüstenrot, Herr Hans-Joachim Hammesfahr Waldenburg, Herr Josef Hamperl Bretzfeld, Herr Helmut Prümmer Ingelfingen, Herr Otto Rettenmaier Heilbronn, Herr Günter Roßmeißl Forchtenberg, nicht anwesend Herr Gerhard Roth Bretzfeld, Herr Michael Schmierer Ellhofen, Herr Klaus Stirn Kupferzell und Herr Bernd Strobl Künzelsau.   Sie bekommen die Ehrenurkunde des DJV und die Treuenadel in Silber mit der Zahl 25 sowie die dazugehörige Hutnadel.

  Für 40 Jahre Mitgliedschaft werden geehrt:

Herr Guenter Bartholomae Pforzheim,        Herr Julius Goll Mulfingen, Herr Franz König Bretzfeld und Herr Hans Weippert Bretzfeld.   Sie erhalten ebenfalls die Ehrenurkunde des DJV und die Treunadel in Gold mit der Zahl 40 sowie die dazu gehörige Hutnadel

  Für 50 Jahre Mitgliedschaft werden geehrt:  

Herr Hans Appenzeller Kupferzell Herr Otmar Fünfer Künzelsau, Herr Karl Hecht Mulfingen, Herr Wilhelm Hofmann Künzelsau, Herr Karl Maurer Kupferzell, Herr Rainer Niebel Gemmingen, Herr Kurt Stirn Kupferzell, Herr Eberhard Strecker Waldenburg und Herr Kurt Weiss Dettingen.   Sie erhalten auch die Ehrenurkunde des DJV und die Treuenadel in Gold mit der Zahl 50 sowie die dazugehörige Hutnadel.

  Für 60 Jahre Mitgliedschaft  

Herr Hans Kerl Niedernhall und Herr Ludolf Graf von Zeppelin-Aschhausen Schöntal. Sie erhalten auch die Ehrenurkunde des DJV und die Treuenadel in Gold mit der Zahl 60 sowie die dazugehörige Hutnadel.  

Herrn Werner Stöcklein wird für 30 Jahre Mitgliedschaft in einer Bläsergruppe die Verdienstnadel in Gold verliehen.

Erstellt am 08.06.2014
Zurück zur Übersicht